Ist chemisches Recycling die Lösung für unser Plastikabfall Problem?

Eines unserer größten Umweltprobleme ist derzeit der Plastikabfall. Es wäre besser für die Umwelt, wenn wir alle weniger Plastik verwenden würden und wenn wir immer noch Plastik verwenden würden, um es zu recyceln. Dies ist jedoch noch nicht so einfach. Da wir den Plastik derzeit mit mechanischen Techniken recyceln, ist ein Großteil des Plastiks nicht recyclingfähig. Daher werden derzeit nur 34% der gesammelten Plastikabfälle zu neuen Kunststoffen verarbeitet.

Chemisches Recycling

Da Plastikabfälle ein großes Problem darstellen, wird viel Aufmerksamkeit auf die Entwicklung neuer Techniken für die Sammlung und das Recycling dieser Plastikabfälle gerichtet. Die neueste Technologie in diesem Bereich und möglicherweise eine gute Lösung für das aktuelle Problem mit Plastikabfällen ist das chemische Recycling: ein Verfahren, bei dem der Plastikabfall gereinigt und chemisch getrennt wird. So entstehen neue und reine chemische Bausteine, aus denen dann neue Kunststoffe hergestellt werden können. Die komplexen Plastiks können auch mit dieser Technik verarbeitet werden.

Geschlossener Zyklus

Das chemische Recycling muss uns der gewünschten Kreislaufwirtschaft einen Schritt näher bringen. Es geht im chemisches Recycling, um die Leckage von Materialien aus der Schleife zu minimieren. Durch die Reduzierung aller Abfälle auf molekularer Ebene werden pathogene Bakterien getötet und alles bleibt im Kreislauf. So weit ist es aber noch nicht. Gegenwärtig wird viel über die verschiedenen Formen des chemischen Recyclings geforscht. Die erste Abfallchemie-Anlage Europas wird jedoch im Botlek-Gebiet installiert. Diese Anlage verwandelt Plastik- und Mischabfälle in neue Rohstoffe für die Industrie und bietet damit eine nachhaltige Alternative zur Müllverbrennung.


Quelle: recyclingplatform.nl, duurzaamplus.nl


Teile diese Seite

Kontaktieren Sie uns

Kontakt